Philipp Thelin

Bruch mit dem Realismus

2. September - 22. September 2017

Empfang: Donnerstag, 7. September 2017, 18–20 Uhr

Anfragen

Die ausdrucksstarken Porträts von Philippe Thélin Balance zwischen Brutalität und Lyrik, Theatralik und Introspektion und Linie mit reiner Farbe. Thélin beschreibt seinen Prozess als einen Kampf zwischen dem Umriss einer Zeichnung und der Ausbreitung des Pigments; Aus diesem Grund ist der Akt des Malens untrennbar mit Thélins artistic-Stil und der Art und Weise verbunden, wie er seine inneren Gefühle auf der Leinwand zum Ausdruck bringt. Das Thema eines jeden Stücks ist nur von untergeordneter Bedeutung, obwohl Thélin ein Talent dafür hat, seinem Werk einen Hauch von Pathos zu verleihen, der den Betrachter in seinen Bann zieht und ihn sofort mit der dargestellten Figur sympathisieren lässt.
 
Thélin lebt und arbeitet in Montreux, Schweiz, wo er hauptberuflich die Röntgenkristallographie erforscht. Seine Gemälde wurden dieses Jahr mit zwei wichtigen internationalen Preisen ausgezeichnet: dem Tiepolo Arte-Milano und dem Colosseo-Roma. Thélin erklärt den Zweck seiner Malerei als einen Exorzismus der Geister der Vergangenheit, eine Untersuchung interner Konflikte und nicht der „Realität“ der Außenwelt. Vielleicht sind seine Stücke deshalb von einer solchen Kraft und Vision durchdrungen, die einem „Wahnsinnsblitz“ gleicht.

Vergangene Ausstellungen anzeigen

Philipp Thelin

Bruch mit dem Realismus

2. September - 22. September 2017

Empfang: Donnerstag, 7. September 2017, 18–20 Uhr

Selfie III
Selfie III

Acryl auf Leinwand
36,5" x 29"

Anfragen Katalog ansehen

Die ausdrucksstarken Porträts von Philippe Thélin Balance zwischen Brutalität und Lyrik, Theatralik und Introspektion und Linie mit reiner Farbe. Thélin beschreibt seinen Prozess als einen Kampf zwischen dem Umriss einer Zeichnung und der Ausbreitung des Pigments; Aus diesem Grund ist der Akt des Malens untrennbar mit Thélins artistic-Stil und der Art und Weise verbunden, wie er seine inneren Gefühle auf der Leinwand zum Ausdruck bringt. Das Thema eines jeden Stücks ist nur von untergeordneter Bedeutung, obwohl Thélin ein Talent dafür hat, seinem Werk einen Hauch von Pathos zu verleihen, der den Betrachter in seinen Bann zieht und ihn sofort mit der dargestellten Figur sympathisieren lässt.
 
Thélin lebt und arbeitet in Montreux, Schweiz, wo er hauptberuflich die Röntgenkristallographie erforscht. Seine Gemälde wurden dieses Jahr mit zwei wichtigen internationalen Preisen ausgezeichnet: dem Tiepolo Arte-Milano und dem Colosseo-Roma. Thélin erklärt den Zweck seiner Malerei als einen Exorzismus der Geister der Vergangenheit, eine Untersuchung interner Konflikte und nicht der „Realität“ der Außenwelt. Vielleicht sind seine Stücke deshalb von einer solchen Kraft und Vision durchdrungen, die einem „Wahnsinnsblitz“ gleicht.

Selfie III
Selfie III
Tête Rouge
Tete Rouge
Selfie VI
Selfie VI
Selfie II
Selfie II
Selfie I
Selfie I
Anfragen Katalog ansehen

Sehen Sie sich die vergangenen Ausstellungen von Philippe Thelin an

Bruch mit dem Realismus | 2. September – 22. September 2017

Die Unendlichkeit der Gedanken
50" x 50" - Acryl auf Leinwand