Laura Menzies

Entdeckung: Zeitgenössische Kunstperspektiven aus England

10. November - 1. Dezember 2018

Empfang: Donnerstag, 15. November 2018, 18-20 Uhr

Anfragen

Der britische Künstler Laura Menzies schafft Bilder, die danach streben, das zu offenbaren, was nicht sofort sichtbar und nicht in Worte zu fassen ist. Sich mit ihren Kunstwerken auseinanderzusetzen bedeutet, den Raum zarter, zurückhaltender Abstraktionen zu betreten, die den Betrachter auffordern, langsamer zu werden und aufmerksam zu sein. Menzies unterhält eine Meditationspraxis. In der Tat repräsentieren ihre Bilder einen Raum für Achtsamkeit. Die Betrachtung ihrer komplexen Kompositionen und subtilen, sensiblen Farbschemata bringt den Betrachter in Kontakt mit den Feinheiten ihrer oder seiner eigenen Sensibilität.

Menzies geht meisterhaft mit ihren Kompositionen um. Solche Werke wie Wir wollen weiter träumen oder Werden beeindrucken durch ihren Sinn für kompositorische Ausgewogenheit. Noch beeindruckender ist der Umgang der Künstlerin mit Farbe. Gemälde wie z Passage oder Beschriftet veranschaulichen ihr fachmännisches Verständnis für die emotionale, energetische Kraft der Farbe. Diese Gemälde vermitteln durch die Verwendung von Pigmenten eine fast Rothko-ähnliche, leidenschaftliche Intensität. Als ausgebildete Tänzerin arbeitet Menzies normalerweise an mehreren Gemälden gleichzeitig, bewegt sich in einer Art fließender Bewegung durch ihr Atelier und fügt dabei Farbschichten hinzu oder entfernt sie. Ihre palimpsestartigen, raffinierten Gemälde fangen dieses Gefühl anmutiger Bewegung ein. Ihre Arbeiten befinden sich in zahlreichen Privatsammlungen auf der ganzen Welt.

Vergangene Ausstellungen anzeigen

Laura Menzies

Entdeckung: Zeitgenössische Kunstperspektiven aus England

10. November - 1. Dezember 2018

Empfang: Donnerstag, 15. November 2018, 18-20 Uhr

Arise
Entstehen

Öl an Bord
16" x 20"

Anfragen Katalog ansehen

Der britische Künstler Laura Menzies schafft Bilder, die danach streben, das zu offenbaren, was nicht sofort sichtbar und nicht in Worte zu fassen ist. Sich mit ihren Kunstwerken auseinanderzusetzen bedeutet, den Raum zarter, zurückhaltender Abstraktionen zu betreten, die den Betrachter auffordern, langsamer zu werden und aufmerksam zu sein. Menzies unterhält eine Meditationspraxis. In der Tat repräsentieren ihre Bilder einen Raum für Achtsamkeit. Die Betrachtung ihrer komplexen Kompositionen und subtilen, sensiblen Farbschemata bringt den Betrachter in Kontakt mit den Feinheiten ihrer oder seiner eigenen Sensibilität.

Menzies geht meisterhaft mit ihren Kompositionen um. Solche Werke wie Wir wollen weiter träumen oder Werden beeindrucken durch ihren Sinn für kompositorische Ausgewogenheit. Noch beeindruckender ist der Umgang der Künstlerin mit Farbe. Gemälde wie z Passage oder Beschriftet veranschaulichen ihr fachmännisches Verständnis für die emotionale, energetische Kraft der Farbe. Diese Gemälde vermitteln durch die Verwendung von Pigmenten eine fast Rothko-ähnliche, leidenschaftliche Intensität. Als ausgebildete Tänzerin arbeitet Menzies normalerweise an mehreren Gemälden gleichzeitig, bewegt sich in einer Art fließender Bewegung durch ihr Atelier und fügt dabei Farbschichten hinzu oder entfernt sie. Ihre palimpsestartigen, raffinierten Gemälde fangen dieses Gefühl anmutiger Bewegung ein. Ihre Arbeiten befinden sich in zahlreichen Privatsammlungen auf der ganzen Welt.

Arise
Entstehen
Becoming
Werden
Inscribed
Beschriftet
Release
Freisetzung
Still Life
Stillleben
The Sea Within
Das Meer im Inneren
Renewal 1
Verlängerung 1
We Want to Keep Dreaming
Wir wollen weiter träumen
Anfragen Katalog ansehen

Sehen Sie sich die vergangenen Ausstellungen von Laura Menzies an

Entdeckung: Zeitgenössische Kunstperspektiven aus England | 10. November - 1. Dezember 2018

Die Unendlichkeit der Gedanken
50" x 50" - Acryl auf Leinwand