Grace Lila

Frühlingspassagen

1. April - 21. April 2022

Empfang: Donnerstag, 7. April 2022, 18-20 Uhr

Anfragen Katalog ansehen

Australischer Künstler Grace Lila malt Selbstporträts und häusliche Szenen, die sich mit Themen wie Familie, Kindheit und Körperbild befassen. Die Komplexität ihrer Emotionen widerspiegelnd, trägt sie Schicht für Schicht Acrylfarbe und Kohle auf, wobei sie Pinsel, aber auch verschiedene Gegenstände wie Holzstäbchen und Drahtstücke verwendet. Als Adoptivkind hat Lila immer den Schmerz der Trennung von ihrer leiblichen Familie gespürt, umso mehr nach dem Selbstmord ihres Adoptivvaters. Als sie sich später wieder mit ihren leiblichen Eltern traf, erfuhr sie, dass sie zwei Schwestern und vier Brüder hatte und aus einer langen Reihe niederländischer Maler stammte. "Genetik kommt durch", sagt sie scherzhaft.

Lila versucht, die Nabelschnur wieder aufzubauen, die in ihrer Kindheit so abrupt durchtrennt wurde. Als solche konstruiert sie das imaginäre Leben, das sie nie hatte: die Liebkosungen ihrer Mutter, ein Nachmittag am Pool mit ihren Geschwistern, ein Mädchen, das am Strand einen Drachen steigen lässt. Doch über der Idylle liegt immer ein Schatten. Die Kinder haben dunkle Ringe um ihre tiefliegenden Augen, was darauf hindeutet, dass die Narben der Vergangenheit nicht ganz ausgelöscht werden können. Lila hat häusliche Gewalt, psychische Erkrankungen, Selbstmordversuche und sogar einen Hausbrand überlebt. Wie ein Phönix ist sie aus der Asche ihres geschundenen Ichs auferstanden und wurde zu einer inspirierenden Stimme für alle, die leiden, eine Mission, die sie auch in ihrer Arbeit als Seelsorgerin erfüllt. „Der Sonne entgegenzutreten ist eine Entscheidung, die eine Sonnenblume jeden Tag trifft“, sinniert sie.

Vergangene Ausstellungen anzeigen

Grace Lila

Frühlingspassagen

1. April - 21. April 2022

Empfang: Donnerstag, 7. April 2022, 18-20 Uhr

Attachment
Anhang

Acryl und Kohle auf Leinwand
36" x 36"

Anfragen Katalog ansehen

Australischer Künstler Grace Lila malt Selbstporträts und häusliche Szenen, die sich mit Themen wie Familie, Kindheit und Körperbild befassen. Die Komplexität ihrer Emotionen widerspiegelnd, trägt sie Schicht für Schicht Acrylfarbe und Kohle auf, wobei sie Pinsel, aber auch verschiedene Gegenstände wie Holzstäbchen und Drahtstücke verwendet. Als Adoptivkind hat Lila immer den Schmerz der Trennung von ihrer leiblichen Familie gespürt, umso mehr nach dem Selbstmord ihres Adoptivvaters. Als sie sich später wieder mit ihren leiblichen Eltern traf, erfuhr sie, dass sie zwei Schwestern und vier Brüder hatte und aus einer langen Reihe niederländischer Maler stammte. "Genetik kommt durch", sagt sie scherzhaft.

Lila versucht, die Nabelschnur wieder aufzubauen, die in ihrer Kindheit so abrupt durchtrennt wurde. Als solche konstruiert sie das imaginäre Leben, das sie nie hatte: die Liebkosungen ihrer Mutter, ein Nachmittag am Pool mit ihren Geschwistern, ein Mädchen, das am Strand einen Drachen steigen lässt. Doch über der Idylle liegt immer ein Schatten. Die Kinder haben dunkle Ringe um ihre tiefliegenden Augen, was darauf hindeutet, dass die Narben der Vergangenheit nicht ganz ausgelöscht werden können. Lila hat häusliche Gewalt, psychische Erkrankungen, Selbstmordversuche und sogar einen Hausbrand überlebt. Wie ein Phönix ist sie aus der Asche ihres geschundenen Ichs auferstanden und wurde zu einer inspirierenden Stimme für alle, die leiden, eine Mission, die sie auch in ihrer Arbeit als Seelsorgerin erfüllt. „Der Sonne entgegenzutreten ist eine Entscheidung, die eine Sonnenblume jeden Tag trifft“, sinniert sie.

Attachment
Anhang
Ladle of Apples
Schöpfkelle Äpfel
She’s Walking
Sie geht
Teacup
Teetasse
Anfragen Katalog ansehen

Sehen Sie sich die vergangenen Ausstellungen von Grace Lila an

Frühlingspassagen | 1. April - 21. April 2022

Die Unendlichkeit der Gedanken
50" x 50" - Acryl auf Leinwand