Mohammed Bengriba

Illumination: Eine Ausstellung für Fine Art Photography

19. Mai - 8. Juni 2017

Empfang: Donnerstag, 25. Mai 2017, 18–20 Uhr

Anfragen

Geboren im südöstlichen Pariser Vorort Créteil, Mohammed Bengriba war so etwas wie ein Nachzügler in der Kunst. Ein Fernsehbericht über Marc Chagalls „Bella with White Collar“ weckte den Reiz, der ihn anzog. Bengriba begann, Museen zu bereisen und suchte nach Kontakten zu Künstlern wie Klee, Kandinsky und Pollock. Kurz darauf begann er mit der digitalen Fotografie zu experimentieren. Als Bengriba eines Tages ein Spinnennetz entdeckte, das von frischen Regentropfen durchnässt war, wurde ihm klar, dass er seine Fotos manipulieren konnte, indem er mit Licht, Kontrast und Sättigung spielte. Dieser Bearbeitungsprozess ist zu einem wesentlichen Bestandteil seiner Arbeit geworden. „Wenn ein Foto etwas zu offensichtlich darstellt“, sagt Bengriba, „bearbeite ich es, bis es genug von seiner Fotogenität verloren hat.“
 
Bengribas aktuelles Werk ist lebendig und stark gesättigt und erinnert an einen Thermoscan. Es handelt sich gewissermaßen um ein Rätsel, das den Betrachter dazu drängt, sowohl den ursprünglichen Inhalt zu erraten als auch eine Welt zu erkunden, die völlig neu ist. „Ich interessiere mich für Abstraktion“, sagt Bengriba. „Abstraktion ist für mich gleichbedeutend mit Freiheit.“
 
Mohamed Bengriba lebt derzeit in Frankreich.

Vergangene Ausstellungen anzeigen

Mohammed Bengriba

Illumination: Eine Ausstellung für Fine Art Photography

19. Mai - 8. Juni 2017

Empfang: Donnerstag, 25. Mai 2017, 18–20 Uhr

Open Mouthed
Offener Mund

Digitale Fotografie auf Kunstdruckpapier
20" x 29,5"

Anfragen Katalog ansehen

Geboren im südöstlichen Pariser Vorort Créteil, Mohammed Bengriba war so etwas wie ein Nachzügler in der Kunst. Ein Fernsehbericht über Marc Chagalls „Bella with White Collar“ weckte den Reiz, der ihn anzog. Bengriba begann, Museen zu bereisen und suchte nach Kontakten zu Künstlern wie Klee, Kandinsky und Pollock. Kurz darauf begann er mit der digitalen Fotografie zu experimentieren. Als Bengriba eines Tages ein Spinnennetz entdeckte, das von frischen Regentropfen durchnässt war, wurde ihm klar, dass er seine Fotos manipulieren konnte, indem er mit Licht, Kontrast und Sättigung spielte. Dieser Bearbeitungsprozess ist zu einem wesentlichen Bestandteil seiner Arbeit geworden. „Wenn ein Foto etwas zu offensichtlich darstellt“, sagt Bengriba, „bearbeite ich es, bis es genug von seiner Fotogenität verloren hat.“
 
Bengribas aktuelles Werk ist lebendig und stark gesättigt und erinnert an einen Thermoscan. Es handelt sich gewissermaßen um ein Rätsel, das den Betrachter dazu drängt, sowohl den ursprünglichen Inhalt zu erraten als auch eine Welt zu erkunden, die völlig neu ist. „Ich interessiere mich für Abstraktion“, sagt Bengriba. „Abstraktion ist für mich gleichbedeutend mit Freiheit.“
 
Mohamed Bengriba lebt derzeit in Frankreich.

Open Mouthed
Offener Mund
Under The Ice, The Fire
Unter dem Eis, dem Feuer
Ghosts with Sun Glasses On
Geister mit Sonnenbrille auf
Blue Foam Rolling on a Green Beach with Black Pearls
Blauer Schaum rollt an einem grünen Strand mit schwarzen Perlen
Anfragen Katalog ansehen

Sehen Sie sich die vergangenen Ausstellungen von Mohamed Bengriba an

Illumination: Eine Ausstellung für Kunstfotografie | 19. Mai – 8. Juni 2017

Die Unendlichkeit der Gedanken
50" x 50" - Acryl auf Leinwand