Marshall Gould

Red Dot Miami 2019

4. Dezember - 8. Dezember 2019

Empfang: Donnerstag, 1. Januar 1970, 18-20 Uhr

Anfragen Katalog ansehen

Die atemberaubenden Fotografien des Künstlers Marshall Gould bemühen sich, Geschichten zu erzählen, die den entscheidenden Moment eines interessanten Themas festhalten und gleichzeitig seine Schönheit und seinen emotionalen Zustand hervorheben. Obwohl er moderne digitale Ausrüstung und Software verwendet, um seine Werke zu erstellen, arbeitet Gould akribisch daran, eine Technik und einen Stil beizubehalten, die an das „Goldene Zeitalter der Fotografie“ erinnern, das sich von den 1930er bis in die 1960er Jahre erstreckte. Er lebt im ländlichen Nordkalifornien und beschäftigt sich in seiner Arbeit mit Americana-Themen, die sich mit der rauen Schönheit der westamerikanischen Landschaft und der selbstbewussten Beharrlichkeit der dort lebenden Menschen befassen.

Goulds Hauptmotive in seinen Fotografien sind die halbwilden Pferde, die eine Ranch in der Nähe seines Hauses durchstreifen. Pferde waren absolut unverzichtbar für diejenigen, die auszogen, um den amerikanischen Westen zu bevölkern, und als solches sieht Gould diese Themen als Sinnbild für Menschen, die in Harmonie mit der Natur arbeiten, um zu existieren. Durch das Fotografieren der Pferde im Freien, wo sie ein weitgehend freies Dasein führen dürfen, macht Gould auch auf Lebewesen aufmerksam, die noch in der natürlichen Welt existieren und die wir als Menschen angesichts des Klimawandels berücksichtigen müssen. Seine Fotografien veranschaulichen, dass Mensch und Natur nicht unabhängig voneinander existieren, sondern wirklich koexistieren.

Vergangene Ausstellungen anzeigen

Marshall Gould

Red Dot Miami 2019

4. Dezember - 8. Dezember 2019

Empfang: Donnerstag, 1. Januar 1970, 18-20 Uhr

Courtship
Balz

Digital auf Kunstdruckpapier
43" x 49"

Anfragen Katalog ansehen

Die atemberaubenden Fotografien des Künstlers Marshall Gould bemühen sich, Geschichten zu erzählen, die den entscheidenden Moment eines interessanten Themas festhalten und gleichzeitig seine Schönheit und seinen emotionalen Zustand hervorheben. Obwohl er moderne digitale Ausrüstung und Software verwendet, um seine Werke zu erstellen, arbeitet Gould akribisch daran, eine Technik und einen Stil beizubehalten, die an das „Goldene Zeitalter der Fotografie“ erinnern, das sich von den 1930er bis in die 1960er Jahre erstreckte. Er lebt im ländlichen Nordkalifornien und beschäftigt sich in seiner Arbeit mit Americana-Themen, die sich mit der rauen Schönheit der westamerikanischen Landschaft und der selbstbewussten Beharrlichkeit der dort lebenden Menschen befassen.

Goulds Hauptmotive in seinen Fotografien sind die halbwilden Pferde, die eine Ranch in der Nähe seines Hauses durchstreifen. Pferde waren absolut unverzichtbar für diejenigen, die auszogen, um den amerikanischen Westen zu bevölkern, und als solches sieht Gould diese Themen als Sinnbild für Menschen, die in Harmonie mit der Natur arbeiten, um zu existieren. Durch das Fotografieren der Pferde im Freien, wo sie ein weitgehend freies Dasein führen dürfen, macht Gould auch auf Lebewesen aufmerksam, die noch in der natürlichen Welt existieren und die wir als Menschen angesichts des Klimawandels berücksichtigen müssen. Seine Fotografien veranschaulichen, dass Mensch und Natur nicht unabhängig voneinander existieren, sondern wirklich koexistieren.

Courtship
Balz
Horse Avedon
Pferd Avedon
Her Portrait Sitting
Ihr Porträt sitzend
Apache
Apache
Anfragen Katalog ansehen

Sehen Sie sich die vergangenen Ausstellungen von Marshall Gould an

Red Dot Miami 2019 | 4. Dezember - 8. Dezember 2019

Die Unendlichkeit der Gedanken
50" x 50" - Acryl auf Leinwand