Mateusz von Motz

SCOPE Art Show – New York

5. März - 8. März 2020

Empfang: Donnerstag, 5. März 2020, 18–20 Uhr

Anfragen

Wann Thomas Hirschhorn schreibt, dass die Kristalle für „das Universelle, das Ultimative und das Absolute“ stehen, argumentiert er, dass die Kristalle für die Schönheit selbst stehen. Hier, im Werk von Mateusz von Motz, werden wir mit einer Vorstellung von Kristallen konfrontiert, die sich am besten als Bling-Brutalismus beschreiben lässt. Betonklumpen sind mit glänzender reflektierender Folie bedeckt. Die raue Oberfläche des Betons, die sich an den Kanten und Seiten der Steine zeigt, wird durch den auf der Oberfläche haftenden glänzenden Farbfilm belebt. Die Steine schimmern als Reaktion auf die vorbeiziehende Bewegung des Publikums, sie tanzen zu jeder Lichtveränderung und regen mit diesem Tanz die Objekte um sie herum an, sich zu beleben.

Wie bei einem Großteil der Arbeit in der Show gibt es einen Zusammenbruch der Werte. Kristall verkörpert den Reiz, der mit Narrengold verbunden ist, wir könnten diese glitzernden, reflektierenden Steine auch mit der Art von Souvenirs in Verbindung bringen, die die Regale älterer Verwandter schmücken, sie besetzen häusliche Räume, haben aber abgesehen von dem Wert, der mit dem Geschenk verbunden ist, keine Funktion. Die Kombination aus Beton und bunter Spiegelfolie entsteht als Begegnung mit einer Einzigartigkeit von Kostbarem und Wertlosem zugleich. Donald Judd argumentiert in seinem Essay „Specific Objects“ (1964), dass die Ölmalerei an ihre Grenzen gestoßen sei. Die Farben und Formen maschinell hergestellter Objekte, wie das glänzende Harley-Davidson-Metallic-Tagesleuchtgrün oder die fauligen Perspex-Orangefarben, die sich in Judds Werken seit den 1960er Jahren ausbreiten, bieten neue Möglichkeiten für die Kunst. Diese Kombination aus roh verarbeiteten Metallen und glänzend schimmernden Oberflächen formt eine Kunst, die dann sorgfältig im architektonischen Raum platziert wird.

In dieser Ausstellung begegnen wir dem Zusammenbruch von Malerei und Skulptur. Die Objekte und Bilder in der Show sind eine Reihe radikaler Koexistenz, sie werden Kristalle des Bling-Brutalismus genannt.

Vergangene Ausstellungen anzeigen

Mateusz von Motz

SCOPE Art Show – New York

5. März - 8. März 2020

Empfang: Donnerstag, 5. März 2020, 18–20 Uhr

Prima Materia Energy Stone, Purple Green
Prima Materia Energiestein, Lila Grün

Gemischte Medien
15" x 3"

Anfragen Katalog ansehen

Wann Thomas Hirschhorn schreibt, dass die Kristalle für „das Universelle, das Ultimative und das Absolute“ stehen, argumentiert er, dass die Kristalle für die Schönheit selbst stehen. Hier, im Werk von Mateusz von Motz, werden wir mit einer Vorstellung von Kristallen konfrontiert, die sich am besten als Bling-Brutalismus beschreiben lässt. Betonklumpen sind mit glänzender reflektierender Folie bedeckt. Die raue Oberfläche des Betons, die sich an den Kanten und Seiten der Steine zeigt, wird durch den auf der Oberfläche haftenden glänzenden Farbfilm belebt. Die Steine schimmern als Reaktion auf die vorbeiziehende Bewegung des Publikums, sie tanzen zu jeder Lichtveränderung und regen mit diesem Tanz die Objekte um sie herum an, sich zu beleben.

Wie bei einem Großteil der Arbeit in der Show gibt es einen Zusammenbruch der Werte. Kristall verkörpert den Reiz, der mit Narrengold verbunden ist, wir könnten diese glitzernden, reflektierenden Steine auch mit der Art von Souvenirs in Verbindung bringen, die die Regale älterer Verwandter schmücken, sie besetzen häusliche Räume, haben aber abgesehen von dem Wert, der mit dem Geschenk verbunden ist, keine Funktion. Die Kombination aus Beton und bunter Spiegelfolie entsteht als Begegnung mit einer Einzigartigkeit von Kostbarem und Wertlosem zugleich. Donald Judd argumentiert in seinem Essay „Specific Objects“ (1964), dass die Ölmalerei an ihre Grenzen gestoßen sei. Die Farben und Formen maschinell hergestellter Objekte, wie das glänzende Harley-Davidson-Metallic-Tagesleuchtgrün oder die fauligen Perspex-Orangefarben, die sich in Judds Werken seit den 1960er Jahren ausbreiten, bieten neue Möglichkeiten für die Kunst. Diese Kombination aus roh verarbeiteten Metallen und glänzend schimmernden Oberflächen formt eine Kunst, die dann sorgfältig im architektonischen Raum platziert wird.

In dieser Ausstellung begegnen wir dem Zusammenbruch von Malerei und Skulptur. Die Objekte und Bilder in der Show sind eine Reihe radikaler Koexistenz, sie werden Kristalle des Bling-Brutalismus genannt.

Prima Materia Energy Stone, Purple Green
Prima Materia Energiestein, Lila Grün
Prima Materia Energy Stone, Green II
Prima Materia Energiestein, Grün II
Prima Materia Energy Stone, Blue
Prima Materia Energiestein, Blau
Prima Materia Energy Stone, Orange II
Prima Materia Energiestein, Orange II
Prima Materia Energy Stone, Yellow Green
Prima Materia Energiestein, Gelbgrün
Sushi
Sushi
China Town
China Town
Me, U and Chanel
Ich, U und Chanel
Prima Materia Energy Stone, Orange
Prima Materia Energiestein, Orange
Fatima Ferrari
Fatima Ferrari
Pickle with Ears
Essiggurke mit Ohren
Poland Spring
Polen Frühling
Anfragen Katalog ansehen

Sehen Sie sich die vergangenen Ausstellungen von Mateusz von Motz an

SCOPE Kunstausstellung – New York | 5. März - 8. März 2020

Die Unendlichkeit der Gedanken
50" x 50" - Acryl auf Leinwand