Ada Luisa Trillo

Der internationale Chelsea-Fotowettbewerb

17. Dezember - 12. Januar 2021

Empfang: Donnerstag, 19. Dezember 2020, 18-20 Uhr

Anfragen

Ada Trillo ist eine lateinamerikanische Künstlerin, die sich für humanistische Rechte und soziale Gerechtigkeit interessiert. Sie ist eine interdisziplinäre Künstlerin, die hauptsächlich mit Fotografie und gedruckten Bildern arbeitet. Ihre Arbeit ist mit der lateinamerikanischen Kultur in Amerika und Städten entlang der US-amerikanischen Grenze zu Mexiko sowie mit amerikanischen politischen Themen in Gemeinschaften verbunden, die rassistische Ungerechtigkeit erfahren. Ein gemeinsames Thema in ihrer gesamten Arbeit ist das Aufdecken der Gewalt und der Entmenschlichung gegenüber People of Color, sowohl Latinos als auch Afroamerikanern.

In ihrer Arbeit ist sie nach Mexiko gereist, um sich mit Subjekten zu treffen und die Feinheiten ihrer Umstände zu entdecken. Sie ist im Wesentlichen eine Geschichtenerzählerin, die versucht, die Auswirkungen der Situation jedes Subjekts auf ihr Leben einzufangen und die Ungerechtigkeit ihrer Situation der Welt mitzuteilen. Zuletzt hat sie ihren Blick auf die Ungerechtigkeiten gerichtet, denen die afroamerikanische Gemeinschaft und die Black Lives Matter-Kampagne ausgesetzt sind. Als Lateinamerikanerin hat sie ein tiefes Verständnis für Ungleichheit, Vorurteile und Diskriminierung. Sie ist in der Lage, dieses Bewusstsein durch ihre Fotografien in die Black Lives Matter-Bewegung zu bringen und ihre Geschichte zu erzählen, während sie weiterhin über die Ursache und ihre Notlage erfährt. Ihre Fotografien sind vielschichtig und einfühlsam. Sie sind ein Appell an die Gesetze, die die Menschheit regieren, um die Herzen und Gedanken der Welt gegenüber denen zu ändern, die systemisch unterdrückt werden.

Vergangene Ausstellungen anzeigen

Ada Luisa Trillo

Der internationale Chelsea-Fotowettbewerb

17. Dezember - 12. Januar 2021

Empfang: Donnerstag, 19. Dezember 2020, 18-20 Uhr

Flipping Off
Umdrehen

Pigmentdruck aus dem Archiv
16" x 24"

Anfragen Katalog ansehen

Ada Trillo ist eine lateinamerikanische Künstlerin, die sich für humanistische Rechte und soziale Gerechtigkeit interessiert. Sie ist eine interdisziplinäre Künstlerin, die hauptsächlich mit Fotografie und gedruckten Bildern arbeitet. Ihre Arbeit ist mit der lateinamerikanischen Kultur in Amerika und Städten entlang der US-amerikanischen Grenze zu Mexiko sowie mit amerikanischen politischen Themen in Gemeinschaften verbunden, die rassistische Ungerechtigkeit erfahren. Ein gemeinsames Thema in ihrer gesamten Arbeit ist das Aufdecken der Gewalt und der Entmenschlichung gegenüber People of Color, sowohl Latinos als auch Afroamerikanern.

In ihrer Arbeit ist sie nach Mexiko gereist, um sich mit Subjekten zu treffen und die Feinheiten ihrer Umstände zu entdecken. Sie ist im Wesentlichen eine Geschichtenerzählerin, die versucht, die Auswirkungen der Situation jedes Subjekts auf ihr Leben einzufangen und die Ungerechtigkeit ihrer Situation der Welt mitzuteilen. Zuletzt hat sie ihren Blick auf die Ungerechtigkeiten gerichtet, denen die afroamerikanische Gemeinschaft und die Black Lives Matter-Kampagne ausgesetzt sind. Als Lateinamerikanerin hat sie ein tiefes Verständnis für Ungleichheit, Vorurteile und Diskriminierung. Sie ist in der Lage, dieses Bewusstsein durch ihre Fotografien in die Black Lives Matter-Bewegung zu bringen und ihre Geschichte zu erzählen, während sie weiterhin über die Ursache und ihre Notlage erfährt. Ihre Fotografien sind vielschichtig und einfühlsam. Sie sind ein Appell an die Gesetze, die die Menschheit regieren, um die Herzen und Gedanken der Welt gegenüber denen zu ändern, die systemisch unterdrückt werden.

Flipping Off
Umdrehen
Anfragen Katalog ansehen

Sehen Sie sich die vergangenen Ausstellungen von Ada Luisa Trillo an

Der internationale Fotowettbewerb Chelsea | 17. Dezember - 12. Januar 2021

Die Unendlichkeit der Gedanken
50" x 50" - Acryl auf Leinwand
Treten Sie unserer Liste bei

Melden Sie sich für E-Mails mit Neuigkeiten und Veranstaltungen an