Luz Letts

Tripping the Light Fantastisch

7. Dezember - 18. Januar 2018

Empfang: Donnerstag, 7. Dezember 2017, 18–20 Uhr

Anfragen

Luz Letts' Acrylgemälde vereinen die zum Nachdenken anregendsten Aspekte des Realismus, neu interpretiert anhand von Szenen, die sie im täglichen Leben gesehen hat. Letts porträtiert Figuren, anonyme Männer und Frauen, die oft mitten in einer Erzählung gefangen sind. Große Figuren unterstützen Dutzende kleinerer Figuren, die die Arme und Beine der Probanden schmücken. Eine Frau enthüllt ein Netz aus Männern, das sich in ihren Haaren verheddert hat. Andere Werke sind weniger fantastisch, aber ebenso emotional: Menschen neigen sich zueinander und voneinander weg, sie greifen in den Himmel, sie küssen sich. Die Bilder von Letts sind allegorisch und sprechen Bände über menschliche Konflikte und persönliche Geschichte.
 
Stilistisch ist die Arbeit von Letts täuschend geradlinig. Sie verwendet starke, aber realistische Linien, sanfte Schattierungen für ein sanftes Gefühl von Tiefe und klare Farbkombinationen, die alle notwendigen Farbtöne hervorheben, um das natürliche Licht auf den Punkt zu bringen. Ihre Motive haben keine charakteristischen Gesichter: Sie sprechen stattdessen durch ihren Körper. Ihre Hintergründe setzen auf Farbe und Schattierung, um Atmosphäre zu vermitteln. Jedes Werk zeigt eine vollständig gestaltete Welt.
 
Letts wurde in Lima, Peru, geboren, wo sie auch heute noch lebt und arbeitet. Sie hat in Peru und vielen anderen Ländern, darunter Mexiko und Honduras, ausgestellt, sowohl als Solo-artist als auch in Gruppenausstellungen.

Vergangene Ausstellungen anzeigen

Luz Letts

Tripping the Light Fantastisch

7. Dezember - 18. Januar 2018

Empfang: Donnerstag, 7. Dezember 2017, 18–20 Uhr

The Viewers
Die Zuschauer

Acryl und Pastell auf Leinwand
24" x 28"

Anfragen Katalog ansehen

Luz Letts' Acrylgemälde vereinen die zum Nachdenken anregendsten Aspekte des Realismus, neu interpretiert anhand von Szenen, die sie im täglichen Leben gesehen hat. Letts porträtiert Figuren, anonyme Männer und Frauen, die oft mitten in einer Erzählung gefangen sind. Große Figuren unterstützen Dutzende kleinerer Figuren, die die Arme und Beine der Probanden schmücken. Eine Frau enthüllt ein Netz aus Männern, das sich in ihren Haaren verheddert hat. Andere Werke sind weniger fantastisch, aber ebenso emotional: Menschen neigen sich zueinander und voneinander weg, sie greifen in den Himmel, sie küssen sich. Die Bilder von Letts sind allegorisch und sprechen Bände über menschliche Konflikte und persönliche Geschichte.
 
Stilistisch ist die Arbeit von Letts täuschend geradlinig. Sie verwendet starke, aber realistische Linien, sanfte Schattierungen für ein sanftes Gefühl von Tiefe und klare Farbkombinationen, die alle notwendigen Farbtöne hervorheben, um das natürliche Licht auf den Punkt zu bringen. Ihre Motive haben keine charakteristischen Gesichter: Sie sprechen stattdessen durch ihren Körper. Ihre Hintergründe setzen auf Farbe und Schattierung, um Atmosphäre zu vermitteln. Jedes Werk zeigt eine vollständig gestaltete Welt.
 
Letts wurde in Lima, Peru, geboren, wo sie auch heute noch lebt und arbeitet. Sie hat in Peru und vielen anderen Ländern, darunter Mexiko und Honduras, ausgestellt, sowohl als Solo-artist als auch in Gruppenausstellungen.

The Viewers
Die Zuschauer
The Kiss
Der Kuss
Anfragen Katalog ansehen

Sehen Sie sich frühere Ausstellungen von Luz Letts an

Tripping the Light Fantastic | 7. Dezember - 18. Januar 2018

Die Unendlichkeit der Gedanken
50" x 50" - Acryl auf Leinwand