Andreas Meer

Die Figur und unbekannte Orte

7. Juli - 27. Juli 2018

Empfang: 12. Juli 2018, 18:00 - 20:00 Uhr

Anfragen

Andreas Meer's Arbeit ist eine nahezu perfekte Verschmelzung von Bild und Ort, Ton und Umgebung. Er arbeitet hauptsächlich mit digitalen Medien und ist dafür bekannt, urbane Umgebungen zu fotografieren, insbesondere Musikkonzerte und die damit verbundenen Darsteller. In Meers aktueller Arbeit spielt New York City eine große Rolle – ein Ort, der ihn mit seiner Energie, Architektur und der vielschichtigen Vielfalt seiner Umgebungen und Lebensstile fasziniert.

Im Allgemeinen fängt Meer Momente außerhalb der Grenzen des Ateliers des Künstlers ein Palette reicht von leuchtend violetten Türen und Neon bei Tageslicht bis hin zu mehr düster, eben filmisch schwarz-weiße Obertöne. Sein Foto Coney Island, zum Beispiel, ist eine seiner eher filmischen Arbeiten. Bei der angeblichen Darstellung einer Website in Coney Island, sieht der Betrachter weniger einen Ort der Freizeit und des Vergnügens als vielmehr eine fast unheilvolle Unendlichkeit, denn der Bildwinkel lässt die Säulenreihe, die die Promenade stützt, wie ein Spiegelkabinett erscheinen. Wir spüren aber auch, wie der Fotograf dieser ansonsten befremdlichen Szene einen zarten und mitfühlenden Blick verleiht.

Andreas Meer

Die Figur und unbekannte Orte

7. Juli - 27. Juli 2018

Empfang: 12. Juli 2018, 18:00 - 20:00 Uhr

Oculus
Oculus

28" x 20"

Coney Island
Coney Island

28" x 20"

Die Tür
Die Tür

28" x 20"

Windows
Windows

20" x 28"

Anfragen

Andreas Meer's Arbeit ist eine nahezu perfekte Verschmelzung von Bild und Ort, Ton und Umgebung. Er arbeitet hauptsächlich mit digitalen Medien und ist dafür bekannt, urbane Umgebungen zu fotografieren, insbesondere Musikkonzerte und die damit verbundenen Darsteller. In Meers aktueller Arbeit spielt New York City eine große Rolle – ein Ort, der ihn mit seiner Energie, Architektur und der vielschichtigen Vielfalt seiner Umgebungen und Lebensstile fasziniert.

Im Allgemeinen fängt Meer Momente außerhalb der Grenzen des Ateliers des Künstlers ein Palette reicht von leuchtend violetten Türen und Neon bei Tageslicht bis hin zu mehr düster, eben filmisch schwarz-weiße Obertöne. Sein Foto Coney Island, zum Beispiel, ist eine seiner eher filmischen Arbeiten. Bei der angeblichen Darstellung einer Website in Coney Island, sieht der Betrachter weniger einen Ort der Freizeit und des Vergnügens als vielmehr eine fast unheilvolle Unendlichkeit, denn der Bildwinkel lässt die Säulenreihe, die die Promenade stützt, wie ein Spiegelkabinett erscheinen. Wir spüren aber auch, wie der Fotograf dieser ansonsten befremdlichen Szene einen zarten und mitfühlenden Blick verleiht.

Oculus
Oculus
Coney Island
Coney Island
Die Tür
Die Tür
Windows
Windows
Anfragen

Die Unendlichkeit der Gedanken
50" x 50" - Acryl auf Leinwand
Treten Sie unserer Mailingliste bei