Rebecca Rath

Anfragen

Rebecca RathDie großformatigen Kohle- und Pastellzeichnungen auf Papier zeigen Naturlandschaften, Vögel, Muscheln und heilige Totems in verschiedenen Lebens- und Regenerationszuständen. Die leuchtenden Bergkämme, der pastorale Himmel und die goldenen Getreidefelder von Rath erwecken ein Gefühl dafür, „was darunter liegt“, und sind gleichzeitig düster und pastoral. In einem Stil, der an Georgia O'Keefe erinnert, sprechen diese Kompositionen aus Himmel und Erde das kulturelle und geografische Gedächtnis an. Raths Ansatz, der die Kluft zwischen Natur und Kultur überdenkt, ist von östlichen und indigenen Ideen über die ganzheitliche Einheit aller Lebensformen geprägt. Rath malt in einem üppigen und gegenständlichen Stil und bettet oft Objekte mit persönlicher Erzählung in das Werk ein. Als Reaktion auf die manchmal herausfordernden Bedingungen in ihrer Region New South Wales dreht sich ihre Arbeit um das zerbrechliche, schöne und vergängliche Zusammenleben von Menschen und Tieren in lokalen Umgebungen. Rebecca Rath wurde 1974 in Sydney, Australien, geboren. Sie hat einen BFA Honours von der University of New South Wales und lebt und arbeitet derzeit in Pokolbin, Hunter Valley, New South Wales.

Ausgewählte Kunstwerke
Das Versprechen des Regens
Der Fluss läuft lang und breit
Ideen der Wildnis
Eine Winterlandschaft
Erhabene Natur II
Herz der Wildnis
Herbststurm
Frühjahrserneuerung
Still sitzen und nichts tun, der Frühling kommt und das Gras wächst von selbst 2
Still sitzen und nichts tun, der Frühling kommt und das Gras wächst von selbst 1
Erhabene Natur I

Rebecca Rath

Das Versprechen des Regens

Weiche Pastellkreide auf Fabiano-Papier
22" x 30"

Rebecca RathDie großformatigen Kohle- und Pastellzeichnungen auf Papier zeigen Naturlandschaften, Vögel, Muscheln und heilige Totems in verschiedenen Lebens- und Regenerationszuständen. Die leuchtenden Bergkämme, der pastorale Himmel und die goldenen Getreidefelder von Rath erwecken ein Gefühl dafür, „was darunter liegt“, und sind gleichzeitig düster und pastoral. In einem Stil, der an Georgia O'Keefe erinnert, sprechen diese Kompositionen aus Himmel und Erde das kulturelle und geografische Gedächtnis an. Raths Ansatz, der die Kluft zwischen Natur und Kultur überdenkt, ist von östlichen und indigenen Ideen über die ganzheitliche Einheit aller Lebensformen geprägt. Rath malt in einem üppigen und gegenständlichen Stil und bettet oft Objekte mit persönlicher Erzählung in das Werk ein. Als Reaktion auf die manchmal herausfordernden Bedingungen in ihrer Region New South Wales dreht sich ihre Arbeit um das zerbrechliche, schöne und vergängliche Zusammenleben von Menschen und Tieren in lokalen Umgebungen. Rebecca Rath wurde 1974 in Sydney, Australien, geboren. Sie hat einen BFA Honours von der University of New South Wales und lebt und arbeitet derzeit in Pokolbin, Hunter Valley, New South Wales.

Das Versprechen des Regens

Weiche Pastellkreide auf Fabiano-Papier
22" x 30"

Der Fluss läuft lang und breit

Weiche Pastellkreide auf Fabiano-Papier
22" x 30"

Ideen der Wildnis

Weiche Pastellkreide auf Fabiano-Papier
22" x 30"

Eine Winterlandschaft

Öl auf Leinwand auf Sperrholz
18,5" x 47,5"

Erhabene Natur II

Öl auf Leinwand
35" x 44,5"

Herz der Wildnis

Weiche Pastellkreide auf Fabiano-Papier
22" x 30"

Herbststurm

Weiche Pastellkreide auf Fabiano-Papier
22" x 30"

Frühjahrserneuerung

Öl auf Leinwand auf Sperrholz
18,5" x 47,5"

Still sitzen und nichts tun, der Frühling kommt und das Gras wächst von selbst 2

Weiche Pastellkreide auf Fabiano-Papier
14" x 39,5"

Still sitzen und nichts tun, der Frühling kommt und das Gras wächst von selbst 1

Weiche Pastellkreide auf Fabiano-Papier
14" x 39,5"

Erhabene Natur I

Öl auf Leinwand
35" x 44,5"

Anfragen

Sehen Sie sich die vergangenen Ausstellungen von Rebecca Rath an

Die Unendlichkeit der Gedanken
50" x 50" - Acryl auf Leinwand