Tomokazu Matsuyama

Tomokazu Matsuyama

Tomokazu Matsuyama ist ein japanischer Maler und digitaler artist, der in Brooklyn, NY, arbeitet und lebt. Sein Oeuvre vereint Elemente der japanischen Kunst der Edo- und Meiji-Zeit, der französischen Renaissance-Malerei, der klassischen griechischen und römischen Skulptur, der zeitgenössischen Kunst der Nachkriegszeit und der Populärkultur am Beispiel von Massenware. Als solche steht Matsuyamas Bildsprache an der Schnittstelle von Ost und West, als Versuch, eine zeitgenössische globale Identität darzustellen. Die jüngste Wahl des artist für das digitale Medium spiegelt genau die oberflächliche, vergängliche Natur der heutigen Gesellschaft wider. In kühnen, maximalistischen Kompositionen ausgeführt, erinnern seine Stücke an die Lautstärke und sensorische Übersättigung in der hektischen Welt von heute. 

Matsuyama erhielt einen Bachelor of Economics von der Sophia University in Tokyo und einen MFA in Communications Design vom Pratt Institute in New York. Ausgewählte Ausstellungen umfassen das Reischauer Institute an der Harvard University in Cambridge, Massachusetts; das Katzen Arts Center im American University Museum in Washington DC; Museum of Contemporary Art Australia in Sydney; die Japan Society in New York; das Minneapolis Institute of Arts in Minneapolis; und die Marianne Boesky Gallery in New York. Zu den öffentlichen Arbeiten und Aufträgen gehören Skulpturen und Installationen auf dem Shinjuku East Square in Tokio, dem Meiji Jingu Forest Festival of Art in Tokio, der Istanbul Biennale, Harbour City in Hongkong, Nike sowie Wandmalereien in New York, Miami und Los Angeles.